Victoria SchwarzProfilfoto Graber 2

Es gibt keine Grenzen, zumindest nicht in der Kunst und deren Ausübung. Ein Künstler braucht vor allem einen offenen Geist, Neugierde und Tatendrang.Grenzen grenzen die Kreativität nur ein … was das Wort ja bereits vermuten lässt.


Victoria SchwarzProfilfoto Graber 2

Es gibt keine Grenzen, zumindest nicht in der Kunst und deren Ausübung. Ein Künstler braucht vor allem einen offenen Geist, Neugierde und Tatendrang.Grenzen grenzen die Kreativität nur ein … was das Wort ja bereits vermuten lässt.

Versteckte Farbenpracht

Versteckte Farbenpracht

Buchcover Versteckte Farbenpracht

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 348
ISBN: 978-3-99048-653-5
Erscheinungsdatum: 22.09.2016

Anzeigen im Novumverlag-Onlineshop
Anzeigen auf Amazon
Anzeigen auf LovelyBooks

Buchhalterin Iris ist geschieden und Mutter zweier sechs- bzw. neunjähriger Kinder. Ihr Ex-Gatte hat eine neue Lebensgefährtin, ihre Mutter leidet an Alzheimer, und „Freundin“ Nina frönt der Verschwendungssucht. In diesem Leben ist immer vom Schlimmsten auszugehen.
Da lernt Iris auf einer Parkbank beim Spielplatz eine ältere Dame kennen. Mia stammt aus Kenia und ist seit einer Masernerkrankung blind. Die außergewöhnliche Fremde ist aber keine langweilige Frau, die mit ihrem Leben abgeschlossen hat. Humorvoll und selbstsicher schlägt sie sich durchs Leben.
Iris mag Mia, lernt von ihr, die Augen zu schließen und in andere Welten abzutauchen. Mit einem Mal geht ihr das Leben wieder leichter von der Hand. Ein neues Parfüm, ein frischer Nagellack, Computerspiele, ein extravaganter Haarschnitt und teure Garderobe: Schließlich unternimmt Iris sogar Ausflüge mit der Familie und Freunden.
Als Mia dann plötzlich stirbt, wird Iris erst der volle Umfang ihrer Weltveränderung bewusst. Ein Zurück gibt es für sie nicht mehr. Lange genug hatte sie sich allein in der Dunkelheit eingesperrt. In einer Dunkelheit, aus der heraus sie nun alle erdenklichen Farben erkennt - dank Mia.
Ein bewegendes Buch für alle, die es lieben, auch einmal über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen!

Buchcover Versteckte Farbenpracht

Format: 13,5 x 21,5 cm
Seitenanzahl: 348
ISBN: 978-3-99048-653-5
Erscheinungsdatum: 22.09.2016

Anzeigen im Novumverlag-Onlineshop
Anzeigen auf Amazon
Anzeigen auf LovelyBooks

Buchhalterin Iris ist geschieden und Mutter zweier sechs- bzw. neunjähriger Kinder. Ihr Ex-Gatte hat eine neue Lebensgefährtin, ihre Mutter leidet an Alzheimer, und „Freundin“ Nina frönt der Verschwendungssucht. In diesem Leben ist immer vom Schlimmsten auszugehen.
Da lernt Iris auf einer Parkbank beim Spielplatz eine ältere Dame kennen. Mia stammt aus Kenia und ist seit einer Masernerkrankung blind. Die außergewöhnliche Fremde ist aber keine langweilige Frau, die mit ihrem Leben abgeschlossen hat. Humorvoll und selbstsicher schlägt sie sich durchs Leben.
Iris mag Mia, lernt von ihr, die Augen zu schließen und in andere Welten abzutauchen. Mit einem Mal geht ihr das Leben wieder leichter von der Hand. Ein neues Parfüm, ein frischer Nagellack, Computerspiele, ein extravaganter Haarschnitt und teure Garderobe: Schließlich unternimmt Iris sogar Ausflüge mit der Familie und Freunden.
Als Mia dann plötzlich stirbt, wird Iris erst der volle Umfang ihrer Weltveränderung bewusst. Ein Zurück gibt es für sie nicht mehr. Lange genug hatte sie sich allein in der Dunkelheit eingesperrt. In einer Dunkelheit, aus der heraus sie nun alle erdenklichen Farben erkennt - dank Mia.
Ein bewegendes Buch für alle, die es lieben, auch einmal über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen!

Über die Autorin

Kunst ist der Gedanke und dann beginnt die harte Arbeit!

Von der Überzeugung geprägt, dass es kein vollendetes Kunstwerk gibt und dass daher auch der Künstler einer ständigen Wandlung unterliegt, engagiere ich mich, genau wie meine beiden Kollegen, in diversen Kunstrichtungen.

Es gibt keine Grenzen, zumindest nicht in der Kunst und deren Ausübung. Ein Künstler braucht vor allem einen offenen Geist, Neugierde und Tatendrang. Grenzen grenzen die Kreativität nur ein … was das Wort ja bereits vermuten lässt.

Als Künstler probiere ich daher alles aus und lasse mich gerne auf neue Dinge ein. Dabei ist es mir auch wichtig, mit anderen Mensch zusammen zu arbeiten und an neuen Ideen zu feilen.

Meine wahre Leidenschaft gehört jedoch dem geschriebenen Wort. Ich bin seit frühster Kindheit schon als Autorin tätig und habe noch unzählige Geschichten zu erzählen.

Über die Autorin

Kunst ist der Gedanke und dann beginnt die harte Arbeit!

Von der Überzeugung geprägt, dass es kein vollendetes Kunstwerk gibt und dass daher auch der Künstler einer ständigen Wandlung unterliegt, engagiere ich mich, genau wie meine beiden Kollegen, in diversen Kunstrichtungen.

Es gibt keine Grenzen, zumindest nicht in der Kunst und deren Ausübung. Ein Künstler braucht vor allem einen offenen Geist, Neugierde und Tatendrang. Grenzen grenzen die Kreativität nur ein … was das Wort ja bereits vermuten lässt.

Als Künstler probiere ich daher alles aus und lasse mich gerne auf neue Dinge ein. Dabei ist es mir auch wichtig, mit anderen Mensch zusammen zu arbeiten und an neuen Ideen zu feilen.

Meine wahre Leidenschaft gehört jedoch dem geschriebenen Wort. Ich bin seit frühster Kindheit schon als Autorin tätig und habe noch unzählige Geschichten zu erzählen.